Newsletter April'05: Hightech-Matratzen
 
 

(djd). Kaum jemand heizt sein Schlafzimmer. Warum? Bei kühlen Temperaturen schläft sich's besser, man atmet freier und schwitzt nicht. Doch wenn die Tage wärmer werden, heizen sich auch Schlafzimmer auf. Dann helfen so genannte Kaltschaum-Matratzen weiter. Denn ihre offenporige Zellstruktur gewährleistet dauerhafte Durchlüftung und guten Feuchtigkeitstransport. Wie beim Naturschwamm verhindern "kreuz und quer" angeordnete Luftkanäle einen Wärme- und Feuchtigkeitsstau und sorgen für ein angenehmes Schlafklima. Kaltschaum, unter den Schaumstoffen das wertvollste Material, hat ebenso gute Werte wie Naturlatex. Das gilt auch für die hohe Punktelastizität. "Deshalb erreichte die Hightech-Matratze Vitalis H2 beim ersten Matratzentest der Stiftung Warentest auch die Spitzenposition und wurde Testsieger aller getesteten

Matratzen", so Michael Bahn, Materialexperte des europäischen Marktführers Matratzen Concord. "Wer seine Nacht mit möglichst wenig 'Chemie-Kontakt' verbringen will, wird sich außerdem darüber freuen, dass Kaltschaum-Matratzen bei der Weiterverarbeitung keine Chemikalien als Treibmittel beigesetzt werden, sondern schlicht und einfach Wasser. Trotz solch hervorragender Eigenschaften sind diese Hightech-Matratzen für jedermann erschwinglich."